Bayrischer Landesmeister im Seniorbereich 2019!

Auf der Bayrischen Landesmeisterschaft haben wir uns souverän gegen alle anderen Senior Teams durchsetzen können und sind nebenbei noch Sieger im Knock-Out Rennen geworden. Wir sind extrem Motiviert unsere Schule und den Landesbezirk Bayern auf der Deutschen Meisterschaft zum 3.Mal in Folge vertreten zu können, und wir tun alles dafür unseren Traum -die Qualifikation für  die Weltmeisterschaft- erfüllen zu können.

 

Wir sind Bayrischer Meister 2019 !

Wir konnten uns gegen 12 gegnerische Teams durchsetzen und haben den Titel "Bayrischer Meister 2019" gewonnen. Damit haben wir uns als Senior Team zum dritten mal für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

 

Wie wir den Wettbewerb erlebten:

 

 

Die Vorbereitung:

Zunächst mussten wir uns zum Austragungsort begeben. Dazu nutzten wir einen Bus um alle 5 anderen Teams, die von unsere Schule mit an den Wettbewerb teilgenommen hatten, zu transportieren. Nach einer aufregenden Busfahrt, in welcher wir auch unsere Autos vermessen haben kamen wir schließlich in Frankfurt an. Dort angekommen wartete das übliche Programm auf uns. Teamanmeldung, Teamstandaufbau etc. .

Nachdem auch dies erledigt war schauten wir uns um. Die Teamstände der Konkurrenz waren super gestaltet und wir wussten, dass wir dieses Jahr starke Gegner erwischt hatten.

Mit ein wenig Aufregung ging es dann also für uns in unsere Unterkunft. Nach einer letzten Probe für die Präsentation ging es aber auch früh ins Bett, um für den wichtigen bevorstehenden Tag fit zu sein und wir unsere beste Leistung abrufen können. 

 

 

Der Wettbewerbstag:

Am nächsten Tag ging es nach einem kurzen Frühstück direkt zum Wettbewerb.

Das Erste was wir beschreiten mussten war die Teamstandpräsentation. Da wir Monate lange Vorbereitung in alles  gesteckt hatten, haben wir diesen Teil des Wettbewerbs extrem gut absolviert. Das allgemeine Design und der Inhalt unserer Teambox hat der Jury bis auf eine Kleinlichkeit sehr gut gefallen. Auf die Fragen, die uns nach den zwei Minuten Teamstandbegehung der Jury gestellt wurden, haben wir wieder, bis auf eine Kleinlichkeit, alles vorstellungsgemäß beantwortet. 

 

 

Als nächstes waren wir mit den Wertungsrennen dran. Nachdem wir unsere Abbremsvorrichtung am Sreckenende aufgebaut hatte und dadurch die Sicherheit für unser Auto gewährleistet war konnte es auch schon direkt los gehen. Trotz unserer nicht gerade perfekten aber dennoch akzeptablen Reaktionszeit konnten wir uns dennoch wegen unserem Auto, für das wir am Ende den Sonderpreis für die beste Konstruktion erhalten haben, im direkten Vergleich gegen das andere Team durchsetzen. Wie sich nach allen Wertungsrennen herausstellte, konnten wir uns mit der zweit besten Rennzeit ausweisen.

 

 

Als letzter Teil, der mit in die Punktewertung geflossen ist, war unser Team mit der Präsentation an der Reihe.

Da wir diese bereits mehrere Male, sowie direkt vor der richtigen Präsentation vor der Jury, getestet hatten gingen wir zuversichtlich an die ganze Sache heran. Mit einem schönen Vortag und vielen anschaulichen Vorzeigeobjekten konnten wir die Jury mit unserem Vortag überzeugen und wurden schlussendlich sogar mit dem Sonderpreis für die beste mündliche Präsentation gekürt.

 

 

Als nächstes stand das KO-Rennen an der Tagesordnung. Dieser Teil ging nicht in die Wertung mit ein, jedoch ist es ganz spannend den eigenen Boliden gegen andere in so einem KO-System antreten zu lassen. Anders als in den Wertungsrennen zählt hier die Gesamtzeit -Reaktionszeit zusammen mit Fahrzeit- des Autos.

Das erste Rennen hatten wir gegen das Team Fichtelgebirsracing. Gegen diese konnten wir uns mit einem Abstand von über 0,1 Sekunden der Gesamtzeit durchsetzen.

Im Viertelfinale mussten wir dann gegen das Team Apex Racing ran, das zuvor eines unserer mitkonkurierenden Schulteams bezwingen konnte. Gegen dieses Team hatten wir mit einem hauchdünnen Abstand von 0,002 Sekunden die Nase vorn und zogen somit uns Halbfinale ein.

Dort traten wir erneut, wie im Wertungsrennen, gegen das Team Mosel Racers an. Auch hier konnten wir mit einem sehr knappen Rennzeitunterschied von 0,006 Sekunden die Schnelligkeit unseres Autos unter Beweis stellen.

So angespannt wie noch nie traten wir im Finale gegen das Team SGH Engineering an. Nach einer nicht allzu kurzen Ansprache, um Zeit zwischen Finale und Siegerehrung zu überbrücken, starteten wir den ersten Durchgang.

Dort konnten wir mit einer Insgesamten Rennzeit von 1,273 Sekunden mit einem Abstand von 0,005 Sekunden den ersten Durchgang für uns gewinnen. Im zweiten Durchgang verschlechterte sich die Gesamtzeit des gegnerischen Teams und wir hatten somit mit der Rennzeit vom ersten Durchgang das KO-Rennen gewonnen.

Nach dem KO-Rennen stand also die Siegerehrung an. Sie war sehr spannend gestaltet. Die Teams wurden anfangend mit dem letzten Team des Juniorbereichs einzeln aufgerufen. Wir wurden bis zum ersten Platz im Seniorbereich nicht aufgerufen. Damit war uns klar, dass nur noch wir übrig bleiben würden und den Titel Bayrischer Landesmeister zum dritten mal in Folge mit nach Hause nehmen konnten. 

Zusätzlich haben wir uns mit diesem Titel auch noch für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert und freuen uns bereits darauf auch dort unser Können unter beweis zu stellen.

 

 

An dieser Stelle möchten wir nochmal allen Teams gratulieren die es bis zur Teilnahme an der Bayrischen Meisterschaft geschafft haben. Vor allen Dingen möchten wir dem Team Swift gratulieren, welches ein starker Konkurrent aus unserer Schule und ein guter "Verlierer" gewesen ist. 

 

 

 

 

Mehr über unsere Auszeichnungen und Erfolge finden sie hier. 



 

 

 

 

 

Die Wertungen der Meisterschaft bekommen Sie hier

Die Rennzeiten bekommen Sie hier